Inhaltsbereich der Seite

Sterbefall - anzeigen

Ansprechpartner/in
Frau Stephanie MödeStandort anzeigen
Bereich
Standesamt -22.4-
Rathaus Garbsen, Zimmer E.1.05 // 1. OG
Rathausplatz 1
30823 Garbsen
Telefon: 05131 707-625
Telefax: 05131 707-626
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Der Tod eines Menschen ist dem Standesamt spätestens am dritten, auf den Todestag folgenden Werktag anzuzeigen. Ist die Person in einem Krankenhaus oder einer Pflegeanstalt verstorben wird sich die Verwaltung dieser Einrichtung um die Anzeige bemühen.

Anzeigepflichtige:
In allen anderen Fällen ist anzeigepflichtig:

  1. In erster Linie die Person, die mit dem/der Verstorbenen in häuslicher Gemeinschaft steht.
  2. Ferner die Person, in dessen Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat.
  3. Letztlich jede andere Person, die bei dem Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterrichtet ist.

Diese Anzeigepflicht wird sehr häufig einem Bestattungsinstitut übertragen und genügt damit auch den Vorschriften.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt, in deren Zuständigkeitsbereich der Tod eingetreten ist.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die ärztliche Todesbescheinigung, einen urkundlichen Nachweis zur

Geburt (Geburtsurkunde) und zum

Familienstand (Eheurkunde/Lebenspartnerschaftsurkunde) des/der Verstorbenen. Bei verwitweten Personen kann auch die Sterbeurkunde des verstorbenen Ehegatten/Lebenspartner erforderlich sein.

Die anzeigende Person muss sich durch Personalausweis/Reisepass ausweisen können.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Die Beurkundung erfolgt gebührenfrei. Für die Ausstellung von Sterbeurkunden sind jedoch Gebühren zu erheben. Diese betragen für die erste Urkunde 10 Euro, für jede weitere Urkunde 5 Euro.

Rechtsgrundlage

§§ 37 ff. Personenstandsverordnung

Tarifnummer 105 Allgemeine Gebührenordnung (ALLGO) des Niedersächsischen Verwaltungskostengesetz (NVwKostG)

Zurück
weiterlesen