Inhaltsbereich der Seite

Kfz: Wildunfall

Ansprechpartner/in
Bürgerbüro - InfoStandort anzeigen
Bürgerbüro -22.3-Rathausplatz 1
30823 Garbsen
Telefon: 05131 707-222
Telefax: 05131 707-226
E-Mail:

Montag: 7.30 bis 12 Uhr sowie 14 Uhr bis 18 Uhr
Dienstag: Dienstag 7.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 7.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag: 7.30 bis 12.30 Uhr


Allgemeine Informationen

Liegt verunfalltes Wild, unabhängig ob lebend oder bereits verendet, auf der Fahrbahn, ist die Unfallstelle möglichst durch ein Warndreieck und/oder Warnblinklicht abzusichern, um den nachfolgenden Verkehr zu schützen und weitere Unfälle zu vermeiden.

Verendetes Wild sollte nur dann von der Fahrbahn geschafft werden, wenn dies ohne Gefährdung der eigenen Person möglich ist.

Die Tötung eines verletzten Tieres darf nur durch eine berechtigte und fachkundige Person (z. B. den Jagdausübungsberechtigten) durchgeführt werden.

Eine tierärztliche Behandlung scheidet in der Regel aus.

Halten Sie sich bitte möglichst weit vom verletzten Tier auf, denn mit zunehmender Nähe zum verletzten Tier erhöht sich dessen Stresssituation.

Bitte vergewissern Sie sich vor der Absicherung der Unfallstelle, ob die Fahrbahn frei ist.

An wen muss ich mich wenden?

Ist die Fahrbahn frei, soll die Unfallstelle gekennzeichnet und die Polizei verständigt werden. Diese wird die für die Tierkörperbeseitigung zuständige Stelle informieren. Die Polizei sollte umgehend verständigt werden.

Was sollte ich noch wissen?

Hinweis zur Vermeidung von Wildunfällen:

Es besteht eine erhöhte Unfallgefahr

  • morgens und abends,
  • im Juli / August zur Brunft des Rehwildes,
  • im Übergangsbereich Feld/Wald.
Zurück
weiterlesen