Inhaltsbereich der Seite

Hundesteuer

Ansprechpartner/in
Haushalt und Steuern -23.1- Standort anzeigen
Rathausplatz 1
30823 Garbsen
Telefon: 05131 707-340
Telefax: 05131 707-323
A-Trakt / 2. OG

Allgemeine Informationen

Die Hundesteuer ist eine traditionelle Gemeindesteuer. Es handelt sich um eine örtliche Aufwandsteuer. Sie wird für das Halten von Hunden erhoben. Halter eines Hundes ist derjenige, der einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushalts- oder Betriebsangehörigen aufgenommen hat. Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund anzumelden. Der Neuerwerb eines Hundes oder der Zuzug mit Hund, die Pflege oder Verwahrung eines Hundes über einen Zeitraum von mehr als zwei Monaten ist der Stadt Garbsen gegenüber anzeigen.

Zudem ist eine gesonderte Eintragung im Hunderegister Niedersachsen notwendig.

In welcher Form hat die Anzeige zu erfolgen?

Der Hund ist auf dem von der Stadt Garbsen dafür vorgesehenen Formular „Hundeanmeldung“ anzumelden. Die Abmeldung des Hundes hat auf dem dafür vorgesehenen Formular „Hundeabmeldung“ zu erfolgen. Notwendige Nachweise sind dem Formular beizulegen.

Übermitteln Sie uns das ausgefüllte Formular bitte persönlich oder auf dem Postweg. Das Formular „Hundeanmeldung“ können Sie uns auch als pdf-Anhang per E-Mail übermitteln.

Welche Meldefristen muss ich beachten?

Der Beginn und auch das Ende der Hundehaltung ist von der Halterin/ dem Halter binnen zwei Wochen bei der Stadt Garbsen schriftlich auf dem dafür vorgesehenen Formular anzuzeigen.

Welche Steuern fallen an?

Der Steuersatz richtet sich nach Anzahl und Art der im Haushalt lebenden Hunde. Die Höhe der zu zahlenden Hundesteuer ist aus dem Steuerbescheid ersichtlich, den Sie nach Erhalt  der Anmeldung des  Hundes von der Stadt Garbsen erhalten.

Wann wird die Steuer fällig und wie wird mir das mitgeteilt?

Die Hundesteuer wird durch Steuerbescheid jeweils für ein Kalenderjahr (01.01. - 31.12.) festgesetzt, aber erst am 01.07. eines Jahres zur Zahlung fällig.

Beginnt die Steuerpflicht nach dem 01.07. eines Kalenderjahres, wird die Hundesteuer für den Rest des Kalenderjahres festgesetzt.                                                                                   

Der Steuerbescheid gilt solange, bis er durch einen neuen Steuerbescheid ersetzt wird.

Welchen Nachweis bekomme ich sonst noch?

Nach der Anmeldung des Hundes wird diesem von der Stadt Garbsen eine Steuermarke zugeteilt. Die Steuermarke liegt in der Regel dem Steuerbescheid bei, den Sie von der Stadt Garbsen nach der Anmeldung des Hundes erhalten. Die Steuermarke ist Eigentum der Stadt Garbsen und muss bei der Abmeldung des Hundes wieder abgegeben werden.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Die Steuermarke muss mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden.

Die Hundesteuersatzung der Stadt Garbsen sieht Befreiungs- und Ermäßigungstatbestände vor, etwa für Hunde, die zum Schutz oder zur Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfsbedürftiger Personen unentbehrlich sind sowie für Diensthunde. Nähere  Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Hundesteuersatzung der Stadt Garbsen.

Rechtsgrundlage

Hundesteuersatzung der Stadt Garbsen

Zurück
weiterlesen