Inhaltsbereich der Seite

Gesamtschule

Ansprechpartner/in
Frau Kerstin BormannStandort anzeigen
Bereich
Bildung und Kinderbetreuung -31.1-
Rathaus Garbsen, Zimmer C.1.01 // 1. OG
Rathausplatz 1
30823 Garbsen
Telefon: 05131 707-560
Telefax: 05131 707-575
E-Mail:

Allgemeine Informationen

 

In der Integrierten Gesamtschule (IGS) werden Schülerinnen und Schüler des 5. bis 13. Schuljahrganges unterrichtet. Mit der vom Nds. Landtag am 16.06.09 beschlossenen Schulgesetznovelle wird auch die Schulzeit an Integrierten Gesamtschulen reduziert.Erstmals betroffen ist der Schuljahrgang, der sich im Schuljahr 2010/2011 im 5. Schuljahrgang befindet. Für diesen und spätere 5. Jahrgänge endet die Schulzeit nach dem 12. Schuljahrgang. Die IGS kann auch ohne gymnasiale Oberstufe geführt werden. Die IGS in Niedersachsen wird in der Regel als Ganztagsschule geführt.

Die IGS führt am Ende des Sekundarbereichs I zu Abschlüssen, die auch an der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium vergeben werden. Der Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses I berechtigt zum Übergang in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe. Die allgemeine Hochschulreife wird nach dreizehn Schuljahren erworben. Ab dem 5. Schuljahrgang 2010/2011 wird die Hochschulreife nach 12 Schuljahren erworben (s. o.).

Eine äußere Fachleistungsdifferenzierung durch Fachleistungskurse wird auf mindestens zwei Anspruchsebenen in Mathematik und Englisch ab 7., in Deutsch ab 8. und in den Naturwissenschaften spätestens ab 9. Schuljahrgang durchgeführt. Anderweitige Regelungen aufgrund der am 16.06.2009 beschlossenen Schulgesetzänderung bleiben abzuwarten.

In der nach Schulzweigen gegliederten Kooperativen Gesamtschule (KGS) werden Schülerinnen und Schüler des 5. bis 12. in der nach Schuljahrgängen gegliederten Kooperativen Gesamtschule des 5. bis 13. Schuljahrgangs unterrichtet. Eine gem. Antrag nach Schuljahrgängen gegliederte KGS sieht die Schulgesetznovelle, die am 01.08.2010 in Kraft tritt, nicht mehr vor. Bestehende Schulen, denen eine entsprechende Gliederung genehmigt wurde, können diese Gliederung jedoch beibehalten. Auch hier endet die Schulzeit aufgrund o. e. Schulgesetznovelle ab dem 5. Schuljahrgang 2010/2011 nach dem zwöflten Schuljahr.

Die KGS kann auch ohne gymnasiale Oberstufe geführt werden. Die KGS umfasst den Hauptschul-, den Realschul- sowie den Gymnasialzweig und ggf. die gymnasiale Oberstufe.

Der Unterricht findet in der KGS überwiegend in schulzweigspezifischen Klassenverbänden statt, kann sich im Einzelfall aber auch nach Schuljahrgängen gliedern. Für den Fachunterricht im schulzweigspezifischen Unterricht der KGS gelten die Kerncurricula der jeweiligen Schulform. Der Lehrplan im schulzweigübergreifenden Unterricht orientiert sich an den Kerncurricula der entsprechenden weiterführenden Schulformen im Sekundarbereich I oder der Integrierten Gesamtschule.

An der KGS können die Schülerinnen und Schüler dieselben Abschlüsse erwerben wie an der Hauptschule, der Realschule oder dem Gymnasium. Für den Bildungsgang und die Abschlussbedingungen gelten die Vorschriften der entsprechenden Schulformen.

An der nach Schulzweigen gegliederten KGS wird die allgemeine Hochschulreife nach zwölf, an der nach Schuljahrgängen gegliederten KGS nach dreizehn Schuljahren vergeben. (Änderung gem. Schulgesetznovelle s. o. Ausführungen) Für die Arbeit in der gymnasialen Oberstufe gelten dieselben fachbezogenen Vorgaben wie für das Gymnasium.

 

Zurück
weiterlesen