Inhaltsbereich der Seite

Fundsachen

Ansprechpartner/in
Bürgerbüro - InfoStandort anzeigen
Bürgerbüro -22.3-Rathausplatz 1
30823 Garbsen
Telefon: 05131 707-222
Telefax: 05131 707-226
E-Mail:

Montag: 7.30 bis 12 Uhr sowie 14 Uhr bis 18 Uhr
Dienstag: Dienstag 7.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 7.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag: 7.30 bis 12.30 Uhr


Allgemeine Informationen

Anzeige eines Fundes

Die Anzeige eines Fundes kann persönlich oder schriftlich erfolgen. Wenn dies schriftlich angezeigt wird, muss der Fundgegenstand sehr genau beschrieben werden.

Aufbewahrung der Fundsache:
entweder im Fundbüro oder beim Finder oder Finderin.


Die Aufbewahrungsfristbeträgt sechs Monate nach Anmeldung der Fundsache.


Eigentumserwerb

Der Finder oder Finderin erwirbt das Eigentum an der Fundsache, wenn diese sich den Eigentumserwerb vorbehalten haben, Verlierer oder Verliererin sich nicht gemeldet haben oder die Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist.


Herausgabe der Fundsache

Dem Verlierer / der Verliererin wird die Fundsache herausgegeben, wenn sie nachweisen können, dass sie Eigentümer / Eigentümerin oder Besitzer / Besitzerin der Fundsache sind. Dem Finder/ der Finderin wird die Fundsache nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist auf Verlangen herausgegeben, falls dieser die Fundsache nicht schon verwahrt.

Bei Fundsachen, die personenbezogene Daten enthalten können, z.B. Mobiltelefone, Notebooks, Digitalkameras, USB-Sticks, externe Festplatten, sind für den Fall, dass der Finder die Herausgabe der Fundsache verlangt, alle Daten zu löschen. Einfache Löschbefehle des jeweiligen Betriebssystems oder auch das Formatieren des Datenträgers reichen grundsätzlich nicht aus. Ist dies nicht sicherzustellen, dürfen die Fundsachen an den Finder nicht herausgegeben werden.

Die Höhe des Finderlohnesrichtet sich ebenfalls nach dem Wert und der Aufbewahrungszeit der Fundsache.

Welche Gebühren fallen an?

Bei Aufbewahrung der Fundsache im Fundbüro fällt eine Verwaltungsgebühr je nach Schätzwert des Fundgegenstandes an, mindestens jedoch 5,00 Euro.

Rechtsgrundlage

Bürgerliches Gesetzbuch

Weisung des Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen

Was sollte ich noch wissen?

 

 

 

 

Fundsachen

 

Fundsachen, die vom Verlierer nicht innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist abgeholt worden sind und bei denen vom Finder kein Eigentumserwerb geltend gemacht wurde, gehen in das Eigentum der Stadt Garbsen über. Finder haben die Fundsache zeitnah nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist, spätestens aber bis zur gesetzlichen Erinnerungsfrist abzuholen, sonst geht auch in diesem Fall die Fundsache in den Besitz der Stadt Garbsen über. Diese Gegenstände werden regelmäßig unter www.zoll-auktion.de versteigert.

Zurück
weiterlesen